Aktuelles

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine Auswahl interessanter Neuigkeiten aus der Veterinärmedizin und Tipps aus unserer Praxis zur Verfügung stellen.

Wochenend- / Feiertagsnotdienst

 

Wir bieten unseren Kunden an allen Wochenenden / Feiertagen

eine Notdienstsprechstunde an.

 

Jeweils an allen Wochenenden / Feiertagen um 10.00 Uhr bei uns in der 

Praxis sein.

 

Sprechzeitenänderung

 

Liebe Kunden!

 

Mittwoch nachmittags ist die Praxis geschlossen

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

 

Impfung Update​

 

Seit neuestem bieten wir für Hund einen Antikörpertest zur Überprüfung des Impfstatus in unsersr Praxis an.

Damit können überflüssige Impfungen vermieden werden.

Dafür wird dem Hund bzw. der Katze Blut abgenommen. 

Tierheilpraktiker Holger Anders

 

Wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir seit Ende 2013

für unsere Kunden die Möglichkeit einer ganzheitlichen Behandlung  anbieten zu können.

Herr Holger Anders ist immer telefonisch zu erreichen, wir bitten um vorherige Kontaktaufnahme

 

 

 

Nicht vergessen: Wurmkuren für Ihr Haustier

 

Fachleute empfehlen, Hunde und Katzen alle drei Monate zu entwurmen.

Wann haben Sie zuletzt Ihr Tier behandeln lassen? Wir beraten Sie gerne.

 

Hasenimpfstoff RHD2

 

Ab sofort können wir unseren Kunden den neuen Kaninchenimpfstoff gegen

RHD1 und RHD 2 anbieten

 

Achtung Myxomatose!

 

In den letzten Wochen sind leider gehäuft Fälle von Myxomatose bei Kaninchen aufgetreten! Bitte denken Sie an eine prophylaktische Impfung gegen diese meist tödlich verlaufende Viruserkrankung.

 

Kreuzbandriß

 

Zur Versorgung von Kreuzbandrupturen bieten wir seit November 2016

eine neue Technik an, die sogennannte TTA rapid-technik. 

 

TTA rapid?, MMP?, TTA?, TPLP?

 

Immer diese Kürzel, da soll ein Patientenbesitzer noch durchblicken.

 

Die Ruptur des vorderen Kreuzbandes beim Hund beschäftigt seit langem die

Veterinärorthopäden. Es wurden viele Methoden entwickelt, die letztlich zu einer

Stabilisierung des Knies führen sollten.

Eine der bekannten, älteren Methoden ist die extrakapsuläre Fixation nach Floh

und die Kapselraffung nach Meutstege. Beide Methoden führen im Laufe der Heilung zu einer Kapselfibrose und damit zu einer Stabilisierung des Knies.

 

Die Weiterentwicklung der extrakapsulären Methode ist die TRP

(tight rope procedure).

in den 80-igern bzw. frühern 90-igern Jahren begann Barclay Slocum und Slobodan Tepic eine Therapiemethode für den Kreuzbandriß des Hundes zu entwickeln. Mittels Osteotomien wurde die Biomechanik des Kniegelenkes verändert. Diese Methoden führen zu einer Stabilisierung des Gelenkes und damit zur Schmerzfreiheit.

Die TTA rapid ist damit eine Weiterentwicklung der TTA (Tibial Tuberosity Advancement) und der TPLO ( Tibial Plateau Levelling Osteotomy).

 

Sicherlich haben alle Methoden ihre Vor- und Nachteile. Alleine die große Anzahl der verschiedenen Operationstechniken zeigt, dass es nicht die Technik gibt.

Allerdings sind einige Dinge zu nennen, die die Vorzüge der TTA rapid erkennen lassen. So wird im Vergleich zur TPLO bei beiden Methoden (MMP/TTA) nicht das Tibiaplateu viertelkreismäßig osteotomiert (und damit der tragende Abschnitt der Tibia), sondern lediglich die Crista tibiae. Bei der TTA rapid wird ein Titankäfig (cage) eingesetzt, der in verschiedenen Größen, ne nach messung anhand einer vorher angefertigten Röntgenaufnahme ausgewählt wird. Dieser Käfig hat den Vorteil einer größeren Auflagefläche. Die Fixation mit 6 Titanschrauben ergibt eine sehr gute Fixation des Implantates. Bei der Original TTA wird ein Käfig ist verschiedenen Größen zusammen mit einer Spezialplatte, mit einer Gabel (fork), implantiert.

Bei der TPLO wird nach Ausrichten des Tibiaplateau ebenfalls eine Spezialplatte mit Schrauben aufgebracht.

 

Der klinische Verlauf der TTA rapid operierten Tiere zeigt bei weit über 90 Prozent der Patienten eine wesentlich verkürzte Rekonvaleszenszeit. Das heißt, die Tiere belasten die Gliedmaßen früher und beugen somit einer Muskelatrophie vor. 

Die Komplikationsrate ist relativ gering und nicht so katastrophal wie bei einer TPLO. In unserem Hause haben wir seit November 2016 diese Technik etabliert und sind von der OP - Technik und den Ergebissen überzeugt.